Opferfest Id al-Adha

Bevor ich zum eigentlich Kernpunkt meines Beitrages komme, hier ein kurzer Überblick dieses Festes:

http://www.bedito.org/joomla/index.php?option=com_eventlist&view=details&id=50:id-al-adha-opferfest&Itemid=99

“Das Opferfest ist das höchste Fest im Islam. Es wird im zwölften und letzten Monat des islamischen Kalenders begangen. Im Dhu’l-hidschdschda findet die „Hadjdj“ (Pilgerfahrt) nach Mekka statt, die jeder gläubige Muslim einmal im Leben unternehmen soll. Im Rahmen der Pilgerfahrt findet das Fest am zehnten Tag des Monats statt. Gefeiert wird es aber auch bei den Familien zu Hause.

Beim Opferfest wird traditionell ein Schaf nach islamischen Regeln geschlachtet (geschächtet) und mit Familie und Freunden verzehrt. Ein Drittel des Fleisches wird an Arme und Mittellose gespendet. Es ist üblich, an diesem Tag gemeinsam die Moschee zu besuchen und im Koran zu lesen.

Bei dem Fest wird einem Ereignis aus einer Koranerzählung (Sure 37,100ff.) gedacht. Gott fordert Abraham auf, einen seiner beiden Söhne als ein Zeichen seines Gehorsams zu opfern. Diese Forderung wird im letzten Moment durch Gott selbst verhindert und an Stelle des Sohnes wird ein Schaf geopfert.”

Und genau da fängt mein Problem mit diesem Fest an. Ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion über den Fleischkonsum an sich anzetteln. ABER mit welchem Recht werden hier Schafe im Namen der Religion auf so grausame Art und Weise geopfert? Das Schächten ist in Deutschland verboten. Aus gutem Grund. Ich musste es live miterleben, konnte nichts dagegen unternehmen. Und ich werde nie die blanke Angst in den Augen des Schafes vergessen. Diesen langsamen, qualvollen Tod, den es erleiden musste. Und ich werde mir immer vorwerfen, dass ich es nicht verhindern konnte. Wir haben es versucht. Sogar ein tunesischer Bekannter (Vegetarier) konnte nichts tun. Er wurde vom “Schlachter” selbst mit der Klinge bedroht😦

Nun sagen die Moslems aber; “Die Schafe spüren nichts dabei. Die Klinge wird von Gott geführt.” Ich bin immer wieder sprachlos. Sie sind durch nichts vom Gegenteil zu überzeugen. Nicht nur im Islam, auch in anderen Religionen finden sich diese Tieropfer. Unvorstellbare Grausamkeiten, die hier an unschuldigen Tieren verübt werden. Es wird Zeit dass es endgültig aufhört! Ich respektiere jede Religion, aber das Quälen von Tieren gehört nicht dazu. Egal ob aus religiösen Gründen oder nicht.

http://www.tierrechte-bw.de/index.php/schlachten-schaechten/669-informationen-zum-schaechten-in-deutschland

8 thoughts on “Opferfest Id al-Adha

    • Absolut. Und ich finde es sollte auch schleunigst keine Ausnahmen mehr in Deutschland gemacht werden. Wer klagt, darf schächten. Unfassbar. Hier muss das Tier an erster Stelle stehen, nicht die Religion.

      Liebe Grüße

    • Ja ist es. Es wurde aber einigen jüdischen Schlachtern zugestanden und ein muslimischer hat auf “gleiches Recht für alle” geklagt und Recht bekommen. Es kann doch echt nicht sein, dass wir anfangen Ausnahmen zu Lasten der Tiere zu machen!😦

  1. Da ist wieder so ein Punkt, der mir nicht gefällt. Wir in Deutschland richten uns nach allen möglichen Ausländern (mir fällt gerade kein anderer Begriff ein) die zu uns kommen und in Deutschland leben wollen. Ich bin der Meinung, dass sie sich nach den deutschen Regelungen richten sollten. Da wird ein Kreizverbot in den Schulen ausgesprochen, weil das die Religionsfreiheit beeinträchtigen könnte. Wie ist das mit unserer Religion??
    Zum Thema Tierschutz: In Deutschland werden Menschen bestraft, die sich nicht um ihre Tiere kümmern. Beim Schächten wird das Tier gequalt. Es mag sein, dass es in der Religion der Menschen wichtig ist. Tierschutz und Schächten: Wie passt das zusammen.
    Ich hoffe, dass ich mit meiner Meinung nicht gleich in die falsche Ecke gestellt werde.

    • Ich bin ganz Deiner Meinung Harald. Wir sollten weder Ausnahmen für andere Religionen machen, wenn sie wie das Schächten gegen unsere Gesetze verstoßen – noch sollten wir unsere eigenen Gebräuche hinten an stellen. Es heißt bei mir auch weiterhin Weihnachtsmarkt, nicht Wintermarkt und wenn, dann gehe ich zum St.-Martins-Umzug und nicht zum Sonne-Mond-Fest. Zum Glück sehen das aber auch viele ausländische Mitbürger so. Sie freuen sich über die Vielfalt der Religionen und Gebräuche, lassen ihre Kinder an diesen teilhaben und fördern so das Miteinander.

      • PS Tierschutz und Schächten, das passt leider nur in einem zusammen: Wir brauchen den Tierschutz um das Schächten zu verhindern😦 Warum können die Tiere dann nicht wenigstens betäubt werden? Es ist so unfassbar😦

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s