Heute am See

Herrliches Wetter und zwei aufgedrehte Hunde – also nichts wie ab an den See🙂

Damit es nicht langweilig wird, üben wir immer verschiedene Dinge, machen Abrufspiele usw. Total gerne angeln beide Leckerli aus dem See. Diego hört sich immer so süß an, wenn er ins Wasser prustet und sich dann schüttelt😀 Kayla will das Leckerli immer mit der Pfote rausholen, verbuddelt es dabei aber oft im Sand😉

Zum Ende hin kam uns noch dieses “Kalb” an… ganz lieber Riese, total verspielt – aber Diego hat ihm gleich gezeigt, dass er sich besser fern hält😉 In diesem Fall brauchte auch keiner von uns eingreifen. Diego hat ihm zwar klare Grenzen gesetzt, aber auf eine nette Art. Er kann aber auch ganz anders und dann wird er von uns gestoppt. Ebenso erlaube ich keinem fremden Hund aufdringlich zu sein etc. Als Besitzer hat man ganz klar die Pflicht immer ein Auge auf die Hunde zu haben und MUSS eingreifen. “Die regeln das schon allein” – nicht bei uns. Mir tun die Hunde wirklich leid, die von anderen gemobbt und quer durch die Kante gejagt werden – während die Besitzer noch freudig von “Sozialisierung” faseln. Auf diese Art Sozialkontakt können wir gerne verzichten…

A1 A2

15 thoughts on “Heute am See

  1. Hi,hi, im hohen Gras sind die Zwerge nicht zu sehen.😉 Ist da nie jemand anders unterwegs? Man sieht keine Menschenseele, nur das Kalb.😉 Habt Ihr diesen tollen Platz ganz für Euch alleine? Das wäre echt zu schön.😀
    Was Du mit dem Aufpassen schreibst, finde ich total richtig. Wenn sich hier bei uns nur mehr Menschen danach richten würden. Hier laufen die Hunde fast alle so nebenbei mit. Die Besitzer scheren sich einen Dreck darum, was ihre Hunde anstellen. Da werden Menschen und andere Hunde gebissen, Enten gerissen, Rehe gejagt, tiefe Löcher in die Weiden gebudelt. Die Hundehalter übernehmen keine Verantwortung für ihr Tier. Sie gehen nicht spazieren mit ihren Hunden, lassen sie einfach unbeaufsichtigt frei laufen. Es ist ein Risiko sich hier zu Fuß zu bewegen. Du musst die Augen überall haben und rechtzeitig ausweichen. Ich bin die einzige die immer auf ihre Hunde aufpasst.

    • Es ist zu niedlich wie sie dann durch s Gras hüpfen^^ Das Kalb gehörte zu einem jungen Vater mit Tochter. Der hat im Anschluss wohl mächtig Ärger bekommen, weil sein Kalb zu ungestüm zwischen die Leute ist und die natürlich Angst haben dann… er hatte nicht mal eine Leine dabei:-/

      Ich find s echt zum Heulen, dass viele sich nicht darum kümmern. Klar, auch uns passiert s mal, dass Kayla nem Fahrrad hinter her läuft oder so – aber man kann doch nicht so tun, als wenn s einen nix angeht! Dafür trainieren wir mit den Hunden das richtige Verhalten und wenn Radfahrer oder fremde Hunde kommen, werden sie an die Leine genommen. Ebenso, wenn jemand Angst hat oder drum bittet. Wenn s dann wieder frei ist können sie weiter spielen.

      Kommt immer drauf an zu welcher Zeit man da ist😀 Manchmal trifft man in zwei Stunden niemanden und dann ist mit einmal alles voll😀

  2. Jetzt weiß ich, weshalb die beiden so schlank sind. So wie die rumrasen. Toll. Der Diego hat ja Mut – David gegen Goliath.🙂
    Liebe Grüße
    Harald

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s