Martingale Halsband

Tjaaa, liebe Kayla. Jetzt ist es erst mal Vorbei mit dem Gezerre an der Leine😀 Madame kann auch im Geschirr ordentlich an der Leine laufen. Leider nicht konstant und es ist manchmal wirklich Folter mit ihr eine Stunde am Stück zu laufen, wenn mir nach ein paar Minuten schon die Arme abfaulen wollen.

Am Geschirr nimmt sie mich nicht so wirklich ernst und ich muss sie sehr oft korrigieren. Man glaubt kaum, was 5 kg einen durch die Gegend schleifen können.

Ein lieber Bekannter von Fritz Dogs hat mir das Martingale Halsband empfohlen. Da musst ich erst mal googeln. Praktischerweise fertigt er sie auch selbst an und verwendet es für seine Windhunde. Es ist ca. 4 cm breit und zieht sich bei Zug zu – gibt aber auch sofort wieder nach. Ein Rausschlüpfen von ihr ist fast ausgeschlossen.

Was soll ich sagen, die Investition hat sich gelohnt. Noch findet Kayla es zwar gar nicht so toll, aber sie hat keine Angst und lässt es sich problemlos an- und ausziehen. Zweimal hat sie versucht sich bockig hinzusetzen, hat den Widerstand aber sehr schnell aufgegeben. Sie hört jetzt auch viel besser auf meine Kommandos wie “Komm” “Weiter” oder “Langsam”. Ich versuche sie weiter sehr behutsam an das Halsband zu gewöhnen. Klappt bis jetzt sehr gut und sie läuft toll. Daumen drücken, dass es auch dauerhaft so bleibt😀

Martingale

 

14 thoughts on “Martingale Halsband

    • Danke❤ Sie hat heut schon versucht ihre Grenzen zu testen, aber immer noch kein Vergleich zum Geschirr. Für jeden Meter den sie brav neben mir läuft wird sie natürlich gelobt🙂

    • Wenn s danach geht, dürfte man gar kein Halsband verwenden…Ich bin generell eher für s Geschirr. Leider macht sie da auch genau das wofür ein Geschirr gedacht ist – sie zieht. Das geht nicht nur mir auf den Rücken, sondern auf Dauer auch ihr. Wie Diego auch muss sie lernen, dass an der Leine vernünftig gelaufen und nicht gedallert oder wie wild gezogen wird. Es ist ja nicht so, dass wir im Schneckentempo daher schleichen, sie nicht schnüffeln oder mal an der Leine galoppieren kann etc. . Sie bekommt genug Bewegung und es ist für alle angenehmer, wenn sie sich nicht ständig aufspult, sondern ruhig und beständig an der Leine läuft. Natürlich zieht sich das Halsband zu im ersten Moment und das tut mir in der Seele weh. Aber es wirkt und gibt auch sofort wieder nach.

      • das ist deine einstellung zur hundeerziehung , meine ist es nicht. Lussi hat ein geschirr und lernt mit läckerli das normale gehen. Aber du hast zwei hunde ? Das ist nicht einfach …. aber zugbänder niemals … sorry

      • Ich bin für einen sehr sparsamen Gebrauch von Leckerli, besonders bei der Leinenführigkeit. Die Hunde konzentrieren sich oft nur noch auf s Leckerchen und versuchen durch anrempeln oder hochspringen dran zu kommen. Genau das soll sie ja nicht. Ich bin froh, dass sie nur noch selten versucht uns beim Laufen anzuspringen. Auch ein Geschirr kann Schmerzen verursachen, wenn es zu eng hinter den Vorderläufen abschließt/ nicht gepolstert ist/ zu viel Druck ausgeübt wird usw. Ich vergleiche das Halsband jetzt mal mit den Sporen beim Reiten. Alles ist nur so gut oder schlecht wie derjenige der es benutzt. Für mich sind es Hilfsmittel die ich sanft einsetze um zu vermitteln was gewünscht ist. Nicht aber als Strafe oder Folterinstrument.

  1. Ich schliesse mich Amoraks Meinung an. Martingales Halsband …so ein Quatsch …das ist ein netteres Wort für ein Würgehalsband , die meiner Meinung nichts an Hunden verloren haben. Ich bin nicht prinzipiell gegen Halsbänder ein leinenführiger Hund jann am Halsband geführt werden aber auch nicht mit Würger. Am ziehenden Hund gehört ein Geschirr und auch mit Geschirr kann man Leinenführigkeit lernen , jeder Hund !l.g.Anja

    • Das ist Deine Meinung Anja. Ich habe bereits ausführlich geschrieben, warum es bei Kayla zum Einsatz kommt. Ein Martingale Halsband kann auch als normales Halsband ohne Würgefunktion genutzt werden, dass es nun so heißt wie es heißt hab ich mir nicht ausgesucht😉 Jeder Hund ist anders und für jeden Hund, auch jeden Halter gibt es Lösungen. Nach drei Monaten muss ich sagen, sie lernt es eben nicht ordentlich am Geschirr zu laufen und ich kann nicht lange mit ihr laufen, wenn mir nach ein paar Minuten alles weh tut vor Schmerzen. Sie läuft gut am Halsband, es gab lediglich eine Situation, wo sie auf einen anderen Hund los gehen wollte und das Halsband sich zuzog. Sie reagiert jetzt viel besser auf meine Kommandos und achtet mehr auf mich. So bald sie verinnerlicht hat wie sie an der Leine laufen soll, stellen wir wieder auf s Geschirr um.

      Ich habe nicht von allen Hunden gesprochen, sondern von vielen – das ist meine Erfahrung mit dieser Methode. Die Leute geben heutzutage viel zu viel und zu schnell Leckerli, das Ergebnis sind ständig bettelnde Hunde. Jeder gute Hundetrainer lehnt diese Methode ab. Lob mit Stimme und Körperkontakt ist viel effektiver und wichtiger. LG

      • Jeder gute Hundetrainer lehnt diese Art der Belohnung ab ….das stimmt einfach nicht. Jeder gute Hundetrainer weiss das es verschiedene Arten der Belohnung gibt und jeder gute Hundetrainer weiss die auch gezielt je nach Hund einzusetzen. Grundsätzlich Leckerlie abzul ehnen …ist nicht meine Arbeutsweise …aber wir haben Trainingstechnisch ja eh ganz andere Vorstellungen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s