Oh dieses Pferd…

011

 

So ruhig und harmlos steht er da mit der Pilztüte am Sattel… aber erholsam war der Ausritt heute nicht 😉 Shaman – je oller, je doller…

Ich bin froh, dass er keine Atemgeräusche hat, heut nicht mal husten musste. Aber deswegen sollte er nicht gleich seine bis dato guten Manieren vergessen. Alles gefährlich! Überall pferdefressende Monster! 😉 Vor Schreck und Aufregung hüpft er von links nach quer, geht in die Knie oder mit allen Vieren in die Luft.. Das alles fand mein Rücken weniger lustig, also bin ich die meiste Zeit neben ihm gelaufen. Im Stechschritt. Am liebsten wäre er von Anfang bis Ende galoppiert. Aber beim Reiten war ja kaum an Trab zu denken, so schräg wie er drauf war. Nach ein paar Metern Galopp musste ich die Notbremse ziehen und absteigen, er war kurz davor wieder loszubuckeln 😉 Hoffentlich gibt sich das in den nächsten Tagen wieder. Die Wallache auf der Koppel waren aber genauso drauf und kamen ständig an den Zaun galoppiert um zu gucken was wir da machen.

Mit Sattel schaut er gar nicht so dünn aus – aber ohne…

017

Pilze haben wir viele gefunden, schöne große Steinpilze, frisch geschlüpfte Braunkappen, Ziegenlippen und auch Parasol. War seeeehr lecker!

Diego hatte derweil mächtig Spaß mit Mutti, die  Zwei waren auch Pilze sammeln und spielen im Wald. Danach gab s dann noch Leckerli, weil er so artig war 🙂

 

Advertisements

17 thoughts on “Oh dieses Pferd…

    • Schön wär s 😀 Dann könnte Diego sozusagen unser Geld verdienen *gg* Wir haben am Ende zwei große Tüten voll gehabt, war das ein Spaß die sauber zu machen 😉

      Ja, das hoffe ich auch, aber es gibt auch keine Ursache dafür dass er so dünn ist. Zähne sind top, Ausrüstung auch, Futter ebenso…Würmer sind s auch nicht…wahrscheinlich dann doch schon das Alter, dass er wieder schwerfuttrig wird… Liebe Grüße

  1. Da saß bestimmt ein Monster im Wald. Das hast Du nur nicht gesehen… 😉
    Ich nehme übrigens kalt gepresstes Distelöl für Miranda. Die Sorte habe ich hauptsächlich genommen, weil Miranda ja so krüsch ist. Anderes Öl mochte sie nicht, dann wurde einfach kein Kraftfutter gefressen. Distelöl ist für sie ok und es bekommt ihr super. Du musst das Öl ganz langsam anfüttern, dann gibt es keinen Durchfall. Sie bekommt 1/2 Tasse pro Tag ins Müsli gemischt. Das hat noch dazu den Vorteil, dass es nicht staubt und staubempfindliche Pferde keine Reizung der Atemwege beim Fressen haben. Wir kommen so gut klar.
    Knuddel

  2. Ja, die Viehcher sind auch nicht jeden Tag gleich drauf…….wir hatten heute auch Glück das wir das Fahren in Florenz auf dem Draht Esel überlebet haben :-):-) eine Katastropfe kann ich nur sagen 🙂
    L.G.
    Lucian

  3. Shaman sieht wirklich dünn aus – und auf dem ersten Foto sieht es irgendwie so aus, als würde er wegen der Tüte am Sattel vorne über kippen 🙂 Aber ist doch schön, wenn er übermütig ist, dann geht es ihm gut. Oder? 1001 Grüße auch an den lieben Diego

    • Hihi, dabei hat der Gute früher schon öfter links und rechts ne riesen Tüte voll mit Brokkoli am Sattel hängen gehabt 😀 Oh ja… so lange er frisst und rumspinnen kann, geht s ihm gut 😀 Diego schickt einen Schlabberschmatz zurück 😀

  4. das Pferd ist wenig bemuskelt und der Sattel passt nicht. Dadurch kann es beim reiten den Rücken nicht aufwölben und die Muskeln dort atrophieren, sie werden weniger. Zusätzlich läuft es eher mit erhobenem Kopf und drückt die Unterseite des Halses raus. Das beansprucht langfristig den ganzen Bewegungsapparat und das Pferd baut insgsamt eher Muskeln ab beim reiten, als auf. Mit der Fütterung hat das wenig zu tun.

    • Unhöflichkeit und Unwissen kennen mal wieder keine Grenzen, wie man an Deinem Kommentar sieht.

      Hast Du alle Beiträge bis jetzt auf meinen Blogs verfolgt? Eher nicht, sonst hättest Du Dir diesen Kommentar direkt sparen können 😉

      Zum einen – der Sattel passt. Er wurde mehrfach kontrolliert und entsprechend seinem Körperbau ausgewählt. Dieser spezielle Sattel ist leicht und lässt die Wirbelsäule frei, ebenso alle Pads die er trägt (gehören zusammen).

      Von einem Foto, auf dem er auch noch ungünstig steht, möchtest Du also darauf schließen wie er läuft und dass er den Rücken nicht aufwölben kann? Das spricht schon für sich 😉 Er kann seinen Rücken wunderbar aufwölben, auch beim Reiten. Selbst die Osteopathin war begeistert. Natürlich hat er einen kräftigeren Unterhals. Zum einen rassebedingt, zum anderen (hättest Du z.B. Beitrag gelesen in dem er von meiner Mutter in der Halle bewegt wird) erkläre ich auch immer wieder ausführlich wie er läuft und warum. Er hustet stark bei jedem Versuch ihn durch s Genick – ich sage bewusst – “zu zwingen”. Von daher bekommt er die Zeit die er braucht, was auch mal eine halbe Stunde sein kann, bis er von sich aus nachgibt, nachgeben kann. Schön über den Rücken läuft und in entspannter Dehnungshaltung usw.

      Ja, er hat deutlich abgebaut an Muskeln. Kein Vergleich mehr zu den Zeiten wo er nur phasenweise unter Husten oder Atemproblemen litt. Ich weiß nicht wie viel Erfahrung Du mit diesen teils extremen Atemproblemen bei Pferden hast. Aber schon der logische Menschenverstand sollte Dir sagen wie sehr der gesamte Organismus davon beansprucht wird und dass das Pferd natürlich auch abbaut. Er ist kein junger Hüpfer mehr, war schon immer sehr schlank. Immer wieder kommt auch Kotwasser dazu, dann nimmt er rapide ab und es dauert lange bis er das wieder drauf hat.

      Was uns lange Zeit nicht klar war, ist der Zusammenhang zwischen Leber, Stoffwechsel und Husten. Seitdem bekommt er speziell darauf abgestimmte Nahrungsergänzung (mit Lexa angefangen, über Ewalia, seit etlichen Monaten Kristallkraft, dazu immer kurweise eine Energiekörnermischung von PerNaturam), hochwertige Wiesencobs, so viel Heu wie er mag und Kräutermüsli. Es geht ihm deutlich besser damit und in diesem Jahr brauchte er erst im Sommer zwei Spritzen.

      Dazu wird er 6 mal die Woche bewegt. Zweimal mindestens 30 Minuten Schritt in der Führanlage bevor es auf die Koppel geht. Viermal die Woche entweder Longieren, Freie bzw. Bodenarbeit oder er wird geritten. Im Gelände ist er weiter bis zu 2 Stunden pro Runde unterwegs. Er geht so viel Schritt wie nur irgend möglich. Trab und Galopp so wie er mag. Dass er da keinen knackig, bemuskelten Hintern mehr bekommt, sollte Dir einleuchten 😉

      Er wird regelmäßig unserer Tierärztin vorgestellt. Weder ist er empfindlich im Rücken, noch gibt es sonstige Gründe ihn nicht zu bewegen. Ganz im Gegenteil. Er zeigt mehr als deutlich dass er laufen und “arbeiten” möchte.

      Ich habe keine Probleme mit (kritischen) Nachfragen. Aber bevor Du noch mal so einen Blödsinn von Dir gibst, solltest Du Dich erst richtig informieren 😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s